Geschäftsentwicklung

BESSERE MARKTPOSITION UND MEHR WACHSTUM

Das Jahr 2018 ist geprägt von der erfolgreichen Integration von Haas, einer verbesserten Marktposition und einem hohen Innovationstempo.

Das Geschäftsjahr 2018 zeichnet sich aus durch fortgesetztes organisches Wachstum in allen Segmenten und einen Anstieg des Marktanteils. Aufgrund der erfolgreichen Integration der österreichischen Haas Group konnte Bühler einen dritten Geschäftspfeiler, Consumer Foods, mit Wirkung auf Januar 2019 etablieren. Mit diesem strategisch wichtigen Schritt haben wir unsere Marktposition in diesem wichtigen Wachstumsmarkt verbessert. Haas hat bereits im ersten Jahr positiv zur Performance von Bühler beigetragen. Obwohl unsere finanzielle Lage weiter gesund ist, liegt unsere Profitabilitätsspanne leicht unter dem Niveau des letzten Jahres und widerspiegelt das Ertragspotenzial des Unternehmens nicht vollständig. Fortlaufende substanzielle Investitionen und die beschleunigte Entwicklung mit einem Fokus auf digitale Dienstleistungen haben die Technologie- und die Marktführerschaft der Geschäftsbereiche von Bühler weiter gefestigt.

Aus diesem Grund haben wir in den vergangenen Jahren umfangreiche strategische Investitionen getätigt, etwa mit dem Bau unseres neuen Innovationscampus CUBIC und den Anwendungszentren im schweizerischen Uzwil. Wir haben auch in unser weltweites Produktionsnetzwerk investiert und im chinesischen Wuxi ein Batterieanwendungslabor eröffnet. Weiter haben wir unser Druckguss-Revisionsgeschäft an einen neuen Standort im italienischen Brescia verlegt und unseren Standort in Uzwil renoviert. Trotz den eher düsteren wirtschaftlichen Bedingungen im Jahr 2018 bleiben wir zuversichtlich, dass wir weiter nachhaltig wachsen können.

Alle Geschäftsbereiche sind organisch gewachsen

Alle Geschäftsbereiche verzeichnen organisches Wachstum dank einer Steigerung der Bestellungseingänge, dem wichtigsten Wachstumsindikator. Mit einer Wachstumsrate von 3,2% haben die Bestellungseingänge von Grains & Food (GF) erneut die Schwelle von CHF 2 Milliarden überschritten und CHF 2,2 Milliarden erreicht. Die Bestellungseingänge von Advanced Materials (AM) stiegen um 7,3% auf CHF 721 Millionen an, Haas steuerte CHF 382 Millionen bei.

Der Umsatz wuchs sogar noch stärker: bei GF um 9,2% auf CHF 2,2 Milliarden, bei AM um 5,6% auf CHF 705 Millionen, Haas steuerte CHF 373 Millionen bei. Infolge des organischen und des zugekauften Wachstums konnten wir die Bestellungseingänge auf Konzernstufe gegenüber dem Vorjahr um 17% auf CHF 3,3 Milliarden steigern. Der Umsatz stieg um 22% auf CHF 3,3 Milliarden, was zu einem Auftragsbestand von CHF 1,92 Milliarden (+5,9%) führte.

Alle Regionen haben zu dieser positiven Entwicklung beigetragen, wobei das Umsatzwachstum in Europa (+28%) und Asien (+40%) hervorstechen. Aufgrund seines aussergewöhnlichen Wachstums trägt Europa mit 31% zum weltweiten Umsatz bei, Asien mit 30%. Dies ist umso ermutigender, als es beweist, dass Bühler die Fähigkeit hat, das Potenzial von sich entwickelnden wie auch von gesättigteren Märkten zu nutzen. Unsere geografische Bandbreite zeigt sich ausgewogen: Europa 31%, Asien 30%, Nordamerika 14%, Mittlerer Osten & Afrika 14%, Südamerika 6% und Südasien 5%.

Auch strukturell hat unser Portfoliomix Zuwachs erhalten. Services (+19,5%) und das Einzelmaschinengeschäft (+5,7%) generierten zusammen einen Umsatz von CHF 971 Millionen. Die E-Commerce-Plattform myBühler entwickelt sich zu einem wichtigen Servicegeschäft. Ende 2018 waren 4000 Bühler Kunden damit verbunden. Bei Projekten und Anlagen stieg der Umsatz um 25,2%.

Finanzlage bleibt stark

Das EBIT stieg in absoluten Zahlen um 13% auf CHF 231 Millionen, was einer EBIT-Marge von 7,1% (Vorjahr: 7,6%) entspricht. Die Profitabilität wurde durch notwendige Anpassungen an unserem Standort in Changzhou, China, beeinträchtigt. Nach Jahren überdurchschnittlichen Wachstums in China stellt dieser Schritt die Adaption an die globalen Standards und Systeme von Bühler sicher und schafft die Basis für die weitere Expansion. Ohne diesen einmaligen Effekt hätte die gruppenweite EBIT-Marge 8% erreicht.

Mit einem leicht besseren Steuersatz von 20,1% (Vorjahr: 20,2%) und einem Finanzergebnis von CHF 4,6 Millionen (Vorjahr: CHF 13 Millionen) wuchs der Nettogewinn um 9% auf CHF 188 Millionen an (Vorjahr: CHF 173 Millionen).

Von einer gesunden Basis ausgehend, ist unsere Finanzlage nach wie vor stark. Wir haben die Ausgaben für Forschung und Entwicklung gemäss unserer Strategie der Innovationsführerschaft in unseren Branchen noch einmal erhöht, sie betrugen CHF 145 Millionen (4,4% des Umsatzes). Die Investitionen in die Infrastruktur wurden auf CHF 118 Millionen (+18%) erhöht. Der operative Cashflow stieg um 28% auf CHF 202 Millionen. Die Nettoliquidität blieb mit CHF 448 Millionen hoch (+1,1%, ohne die Unternehmensanleihe). Die Eigenkapitalquote sank leicht auf 42,2 % (Vorjahr: 44,5%), hauptsächlich durch Effekte aus der Übernahme von Haas.

Lesen Sie den gesamten Geschäftsbericht

Für mehr Informationen laden Sie sich hier den gesamten Geschäftsbericht herunter.

Zu den Downloads

You are currently offline. Some pages or content may fail to load.