CEO Interview

«WIR NEHMEN UNSERE VERANTWORTUNG ERNST»

CEO Interview

Wir spüren die Verantwortung, die wir haben, und wir nehmen sie ernst. Wir spielen eine so wichtige Rolle in der Ernährung und der Mobilität, was es uns – zusammen mit unseren Kunden – ermöglicht, einige der dringendsten Herausforderungen unserer Zeit anzugehen: Mangelernährte Kinder und Menschen, die nur Zugang zu kontaminierten Lebensmitteln haben; oder die Auswirkungen des Klimawandels und was das für die Ernährungssicherheit einer wachsenden Bevölkerung bedeutet. Wir sind in einer Phase, die über die Zukunft des Planeten entscheidet.

Es ist an der Zeit, die menschengemachten Probleme anzugehen. Unsere Generation definiert jetzt, wie wir die Erde an unsere Kinder übergeben und ob sie die gleichen Lebenschancen und Entfaltungsmöglichkeiten haben werden wie wir. Wir alle sollten am Turnaround arbeiten, den wir so dringend brauchen. Bühler kann dazu einen spürbaren Beitrag leisten – aber nicht allein. Daher unsere Philosophie «Innovations for a better world», für die wir mit einem breiten Spektrum von Unternehmen und Einzelpersonen zusammenarbeiten.

Unsere ersten Networking Days im Jahr 2016 haben uns dazu bewogen, unser Nachhaltigkeitsziel zu definieren: Unsere Prozesslösungen sollen 30 Prozent weniger Energie verbrauchen und 30 Prozent weniger Abfall generieren. Dieses Ziel verfolgen wir mit all unseren Produktinnovationen hartnäckig. Wir messen die Ergebnisse und können bereits Erfolge verzeichnen, denn unsere Prozesslösungen werden nicht nur nachhaltiger, wir können uns damit auch von der Konkurrenz abheben und unseren Kunden einen messbaren Mehrwert bieten. Mit der Eröffnung des neuen CUBIC Innovationszentrums in Uzwil wollen wir noch einen Schritt weitergehen. Dieses Zentrum verkörpert unseren Innovationsgeist und bietet neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Kunden, Unternehmen, Hochschulen oder Start-ups. Die Investition ist zudem eine klare, generationenübergreifende Anerkennung des Innovationsstandortes Schweiz.

Im Frühjahr 2019 eröffnen wir den CUBIC offiziell und im August wollen wir mit unseren Kunden dort erstmals zusammenkommen. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen und Chancen, welche die Nachhaltigkeit wirtschaftlich erfolgreich machen und den kommenden Generationen einen gesunden Planeten hinterlassen.

Mit einer wertebasierten Unternehmenskultur und unseren passionierten Mitarbeitenden, die für unsere Kunden jeden Tag auf allen Kontinenten ihr Bestes geben. Unser Ziel ist, die globalen Herausforderungen in nachhaltige Technologien und Geschäftsmodelle zu transformieren. Aber letztlich geht es immer darum, die Kunden mit dem tatsächlichen Mehrwert unserer Lösungen zu überzeugen. Wir müssen mit unseren Innovationen gegenüber der Konkurrenz die Nase vorn haben und natürlich müssen wir den besten Kundenservice bieten.

Indem wir mit unserem Produktportfolio ganze Wertschöpfungsketten abdecken und so als Lösungsanbieter auftreten; vom Getreide zum Brot, von der Kakaobohne zur Praline oder vom flüssigen Aluminium zum fertigen Motorblock. Heute natürlich ganz stark durchsetzt mit digitalen Technologien. Dieses Angebot ergänzen wir mit Kundenservice und Wissenstransfer. Mit dieser Positionierung können wir für unsere Kunden Mehrwerte generieren, die so kein anderer Wettbewerber anbieten kann.

Zweitens streben wir in unseren Märkten die Technologie- und Marktführerschaft an. Im Jahr 2018 haben wir hier wichtige Fortschritte gemacht. Ein Beispiel für diese Strategie ist die Übernahme von Haas, ein Meilenstein, der Bühler in seiner Struktur nachhaltig verändert. Nun können wir unseren Kunden ein komplettes Produkteportfolio im Konsumgüterbereich anbieten.

An der Ipack-Ima in Milano haben wir 2018 mit der Mill E3 eine neue Mühlengeneration vorgestellt. Die Mill E3 hat die industrielle Müllerei nach 30 Jahren kontinuierlicher Weiterentwicklung noch einmal revolutioniert. Bei der Mill E3 ist die Bauinvestition um 30 Prozent tiefer, sie kann um 30 Prozent schneller installiert werden und spart mindestens 10 Prozent Energie. Die Lancierung ist für 2020 geplant. An der Fachmesse GIFA in Düsseldorf wollen wir im Juni 2019 eine Revolution im Druckguss vorstellen. Unsere Teams haben mit der Entwicklung 2016 begonnen und 2018 erfolgreich Prototypen getestet. Sie können gespannt darauf sein.

Erstaunlich gut. Wir sind sehr zufrieden mit den Resultaten des ersten Jahres. Nach einem ersten Überraschungsmoment für Mitarbeitende und Kunden hat sich ein wirklich positiver Schub ergeben. Dank der Übernahme können wir unseren Kunden integrierte Produktlösungen aus einer Hand anbieten – Waffeln, Kuchen, Kekse, Schokoladenkonfekt und Backwaren. Alle Beteiligten haben schnell gemerkt, welchen Mehrwert wir mit dieser Kombination schaffen können, und sie sind begeistert.

Der Übergang war so reibungslos und erfolgreich, dass Bühler nun auf drei strategischen Säulen steht statt auf bisher zwei – Grains & Food und Advanced Materials. Jetzt kommt die dritte Säule Consumer Foods dazu. Nun sind wir klar die Nummer eins in diesem globalen Wachstumsmarkt – mit grossem Potenzial für die Zukunft. Der Schritt wird 2019 vollzogen, doch die Grundsteine dafür wurden 2018 gelegt.

Generell können Familienunternehmen sicherlich unabhängiger planen und langfristiger orientiert handeln als börsenkotierte Unternehmen. Wir sind sehr stolz darauf, für die Familie Bühler zu arbeiten, denn wir teilen nicht nur gemeinsame Werte, sondern wir leben sie auch wirklich. Die Investitionen in Haas oder in den CUBIC wären ohne den Einklang zwischen Familie, Verwaltungsrat und Management nicht möglich gewesen. So haben wir ideale Voraussetzungen, Bühler erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Digitalisierung und Inclusive Diversity ragen neben anderem als Schwerpunkte heraus. Vernetzung, künstliche Intelligenz und Robotik ermöglichen es, physische und virtuelle Welten zu kombinieren, um neue Werte zu generieren. Das ist so faszinierend und verlockend, wie es manchmal beängstigend und bedrohlich ist. Als Unternehmen dürfen wir den Zug bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Darum treiben wir den Wandel auf allen Ebenen aktiv voran: in der Fabrik für eine effizientere Produktion, in unseren Anlagen mit vernetzten Technologien und mit ganz neuen Geschäftsmodellen.

Im April 2018 sind wir mit Microsoft eine Partnerschaft eingegangen, mit der wir unsere Anstrengungen für eine bessere Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit entlang der Wertschöpfungskette intensivieren und die Möglichkeiten von Blockchain-Anwendungen evaluieren.

Weil Inklusion ein Menschenrecht ist. Ich glaube fest daran, dass jeder und jede Mitarbeitende bei Bühler sich willkommen und bei der Arbeit gut aufgehoben fühlen soll. Zweitens weil jede Strategie nur so gut ist wie die Menschen, die sie umsetzen. Menschen handeln immer in einem kulturellen Rahmen, was die Aussage «Culture eats strategy for breakfast» auf den Punkt bringt. Wenn wir im immer schneller und komplexer werdenden Wettbewerb die Führung behalten wollen, müssen wir weiter an unserer Unternehmenskultur arbeiten. Ich ziehe hier gerne den Fussball als Analogie heran. Vielfalt bringt unterschiedliche Perspektiven aufs Spielfeld und sorgt für eine Atmosphäre von Teamwork, Vertrauen und Zugehörigkeit, die eine Siegermannschaft braucht. Früher betrug der durchschnittliche Ballbesitz drei Sekunden, heute eine. Wenn Sie so schnell spielen wollen, müssen sie alle Talente aktivieren und einbeziehen. Und sie müssen dafür sorgen, dass die Spieler einander vertrauen, sodass sie schon im Moment der Ballannahme blind wissen, wohin sie weiterspielen. Bei Bühler arbeiten wir an einer offeneren Kultur, die vielfältige Talente anzieht: Menschen, die unabhängig von ihrem Alter, ihrer Herkunft, ihren Überzeugungen oder ihrem Geschlecht ihren Teil beitragen wollen.

In einem ersten Schritt habe ich mich am Internationalen Frauentag 2018 öffentlich dazu verpflichtet, die Gleichstellung in unserem Unternehmen zu fördern. Verwaltungsrat und Management stehen voll hinter diesem Engagement. Wir haben uns dazu verpflichtet, unseren Anteil an Mitarbeiterinnen jedes Jahr um ein Prozent zu steigern – mit der Absicht zur Beschleunigung der Entwicklung. Wenn wir als Sieger aus dem Spiel hervorgehen wollen, ist dieses Mehr an Wissen und Fähigkeiten matchentscheidend.

Ich bin allgemein positiv gestimmt, weil die Weltwirtschaft weiter wächst, wenn auch nicht mehr so stark. Die Risiken auf den Devisenmärkten sind grösser geworden und die neuen Handelsbarrieren und Zölle machen das Geschäften nicht gerade leichter. Trotzdem ergeben sich immer neue Chancen. Generell sind wir in interessanten Märkten unterwegs, für die wir nachhaltige Lösungen entwickeln. Wir haben starke Marktpositionen. Wir haben engagierte Mitarbeitende mit hervorragenden Fähigkeiten. Und wir haben fantastische Kunden auf der ganzen Welt, die in die Zukunft investieren. Das ist ermutigend und motivierend.

Ich bin stolz auf das, was wir erreicht haben. Ich bin mir aber auch bewusst, dass das Erreichte nur dank unseren Kunden, einem grossartigen Managementteam und tollen Mitarbeitenden sowie der grossen Unterstützung der Besitzerfamilie an all unseren Standorten möglich ist.

Natürlich braucht es für den Erfolg immer auch ein Quäntchen Glück. Wir können nicht alles beeinflussen. Ich bin mir meiner eigenen Grenzen bewusst und bin dankbar für die Unterstützung von allen, die sich so sehr dafür einsetzen, dass Bühler noch stärker wird.

You are currently offline. Some pages or content may fail to load.